Ergonomie am Arbeitsplatz

2457 Aufrufe 0 Comment

Für dauerhafte Gesundheit und Wohlbefinden ist Ergonomie am Arbeitsplatz unabdingbar. Ergonomie am Arbeitsplatz umfasst deutlich mehr als nur eine gute Haltung und Entspannungspausen. Die Folgen mangelnder Ergonomie können Verspannungen, Dauerbelastungen und Schmerzen sein. Darüber hinaus entstehen Stresssymptome und psychische Belastungsstörungen.

Ergonomie als wichtiger Faktor im Arbeitsleben

Ob im Büro oder im Lager – mit Ergonomie am Arbeitsplatz geht die Arbeit leichter von der Hand. Bereits das Wort Ergonomie steht im engen Zusammenhang mit der Berufsausübung. Übersetzt bedeutet es etwa „Arbeitsweise“. Beginnend beim Bildschirmarbeitsplatz im Beruf ist die richtige Ergonomie besonders wichtig. Folgende Aspekte sind hier von Bedeutung:

  • Haltung
  • variable Positionen
  • Mobiliar

Die Haltung muss während des Sitzens stetig variieren. Mal zur einen Seite und mal nach hinten strecken hilft bereits, Muskelverhärtungen vorzubeugen. Die Position am Schreibtisch hängt auch von dessen Höhe ab. Diese sollte so eingestellt sein, dass der Sitzende sich davor bewegen kann. Entsprechendes Mobiliar ist Voraussetzung.

Die Positionen der Gegenstände in der Ergonomie

Der Mensch neigt zu schädigenden Angewohnheiten. Dazu zählt auch eine schlechte Haltung. Diese vermeidet der Angestellte, in dem er die Möbel und Gegenstände gleich richtig positioniert. Ein Fenster im Rücken birgt viele Gefahren. Neben Zugluft behindern Reflexionen und ungleichmäßige Lichtverhältnisse das Sichtverhältnis. Der Mindestabstand zum Bildschirm beträgt mindestens einen halben Meter. Brillenträger beantragen am besten eine Computerbrille, um die Augen nicht weiter zu schädigen. Weiterhin ist für lange sitzende Tätigkeiten im Job ein besonderer Schreibtischstuhl wichtig. Die untere Wirbelsäule benötigt Unterstützung, um nicht zu verkrampfen.

Weitere Tipps für die Ergonomie

Für ungestörte Bewegungen und dementsprechend variable Bewegungen darf der Arbeitsplatz nicht zu voll gestellt sein. Anderenfalls entstehen Schonhaltungen und verkrampfte Bewegungen. Darüber hinaus benötigen auch die Beine Platz und Bewegungsspielraum. Egal bei welcher Körpergröße – die Füße berühren idealerweise den Boden. Eine gesunde Durchblutung der Beine ist nur möglich, wenn diese etwa im rechten Winkel positioniert stehen können.

Tipps für die Ergonomie außerhalb des Büros

Jeder Job bringt bestimmte körperliche Anforderungen mit sich. Das gilt für den Arbeiter im Lager genauso wie für den Menschen im Büro. Für jeden Beruf gilt, dass regelmäßige Pausen nötig sind. Mit regelmäßigen Pausen steigen die Konzentration und das Leistungsvermögen. Für alle Berufe und jedes Business gilt auch, dass Sport zum Ausgleich den Körper in ein ausgewogenes Verhältnis bringt. Regelmäßiges Strecken lässt die Muskeln sich entspannen. Eine schöne, individuelle Einrichtung des Arbeitsplatzes hilft dem Geist und fördert das Wohlbefinden. Ergonomie am Arbeitsplatz beinhaltet viele Faktoren. Das Wichtigste ist, dass der Angestellte den Körper bewusst wahrnimmt und auf dessen Signale achtet. So erkennt er Probleme frühzeitig.

Datenschutzinfo